Betreuung durch Hebammen

Hebammen-Koordinierungsstelle und Wochenbettambulanz

Als werdende Mutter haben Sie Anspruch darauf, von einer Hebamme betreut zu werden. Sie unterstützt Sie in der Schwangerschaft, bei der Geburt und in den ersten Wochen danach. Die Kosten rechnet die Hebamme in der Regel direkt mit der Krankenkasse ab.

Sie müssen sich so früh wie möglich um eine Hebamme kümmern - am besten sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind.

Eine Liste der im Main-Taunus-Kreis freiberuflich tätigen Hebammen finden Sie hier.

Zusätzlich führen weitere Institutionen Listen über freiberufliche Hebammen:

Unter der Voraussetzung, dass Sie im Main-Taunus-Kreis wohnen, bieten wir Ihnen folgendes Unterstützungsangebot:


Vor der Geburt

Sollten Sie während der Schwangerschaft, trotz eigener intensiver Suche und aller Bemühungen, keine Hebamme finden, bietet Ihnen die Hebammen-Koordinierungsstelle des Main-Taunus-Kreises Unterstützung. Allerdings können wir Ihnen die erfolgreiche Vermittlung einer Hebamme nicht garantieren.

Nach der Geburt

Für die Zeit nach der Geburt bietet der Main-Taunus in Kooperation mit den Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH und mehreren freiberuflichen Hebammen eine Wochenbettambulanz in Form einer Hebammen-Sprechstunde. Sie steht Müttern und Eltern offen, die trotz intensiver eigener Bemühungen keine Hebamme finden konnten.

Bitte wenden Sie sich nach erfolgloser eigener Suche an die Hebammen-Koordinierungsstelle im Gesundheitsamt (Landratsamt). Erreichbar ist sie montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr unter

06192 / 201 2007
oder per Mail an hebammen@mtk.org

Bitte machen Sie in Ihrer E-Mail folgende Angaben:

  • Name
  • Straße, Wohnort
  • Telefonnummer
  • errechneter Geburtstermin oder Geburtstag des Kindes
  • Grund Ihrer Anfrage (Unterstützung bei der Hebammensuche oder Terminvereinbarung zur Hebammensprechstunde)
  • Erklärung, dass Sie mit der Verarbeitung und Weiterleitung der genannten Daten an die Hebammen einverstanden sind (andernfalls kann Ihre Anfrage nicht bearbeitet werden). Die Daten werden nach Erledigung der Anfrage wieder gelöscht. Sie werden nicht an sonstige Personen oder Institutionen weitergegeben.

Hinweise zur Hebammen-Sprechstunde in der Wochenbettambulanz:

  • Das Angebot ist in Dauer, Häufigkeit und Intensität nicht mit einer regulären Wochenbettbetreuung vergleichbar.
  • Sie können das Angebot ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung nutzen.
  • Das Angebot steht Ihnen ab Geburt des Kindes bis zur Vollendung der 12. Lebenswoche offen. Sie können bis zu drei Termine von jeweils 60 Minuten Dauer vereinbaren.
  • Mit der betreuenden Hebamme müssen Sie einen Behandlungsvertrag schließen. Sollte bei einem Folgetermin eine andere Hebamme die Leistung erbringen, ist ein separater Behandlungsvertrag erforderlich.
  • Die Behandlungsleistung rechnet die Hebamme direkt mit Ihrer Krankenkasse ab, es sei denn, Sie sind privat versichert oder Selbstzahlerin.
  • Eine telefonische Beratung durch die Hebammen-Koordinierungsstelle ist nicht möglich.
  • Wenn Sie kein Deutsch sprechen, sollten Sie einen Dolmetscher suchen, der Sie zum Termin begleitet.
  • Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können.

Bringen Sie bitte folgende Unterlagen zu Ihrem Termin mit:

  • Ausgefüllten Anamnesebogen (PDF zum Ausdrucken, s. rechte Spalte)
  • Krankenkassenkarte
  • Mutterpass
  • gelbes Kinder-Untersuchungsheft
  • großes Handtuch
Kontakt + Auskunft

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie unter
06196/656

Standort der Wochenbettambulanz:

Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH
Krankenhaus Bad Soden – Geburtshilfliche Klinik
Kronberger Str. 36, 65812 Bad Soden

3. OG, Station 31, Raum 3002

Anamnesebogen (bitte ausgefüllt zum Termin mitbringen)

Anamnesebogen als PDF

Im Notfall

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Ihre Geburtsklinik, Ihre Kinderärztin/Ihren Kinderarzt, Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt oder den ärztlichen Notdienst.

- Ärztlicher Bereitschaftsdienst Tel. 116117

- Kindernotfallambulanz am Klinikum Frankfurt-Höchst
Tel. 069 / 3106 3322


Bei Gefahr für Leib und Leben der Mutter und des Kindes wenden Sie sich bitte an folgende Notrufnummern:

- Notruf Rettungsdienst Tel. 112
- Giftnotrufzentrale Tel. 06131 / 19240

Weitere Unterstützung gibt das
"Netzwerk frühe Hilfen"
 
Schriftgröße einstellennormalvergroessern Kontrast erhöhenKontrast erhoehen Kontrast verringernKontrast verringern