Intensivstation



Die Intensivtherapie-Station in Bad Soden hat 18 Betten.

Die Intensivtherapie-Station ist dabei rund um die Uhr sowohl pflegerisch als auch ärztlich im 3-Schicht-System besetzt. Die leitenden Ärzte besitzen die Zusatzbezeichnung Spezielle Intensivmedizin sowie Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung „spezielle Intensivmedizin“. Darüber hinaus ist unsere Intensivtherapie-Station TÜV-zertifiziert, aber auch von den Medizinischen Dienste der Kassen im Rahmen einer Strukturprüfung für die Komplexpauschale Intensivmedizin voll umfänglich anerkannt. Medizinisch liegt diese Station auf universitären Niveau, inklusive der Kassen-seitig festgelegten Kriterien der Super SAPS.
Ferner nimmt unsere Intensivtherapie-Station am unabhängigen Peer-Review-Verfahren der Landesärztekammer Hessen freiwillig teil. In diesem Verfahren wird neben strukturellen Rahmenbedingungen vor allem die medizinische Qualität hinterfragt und in unserem Falle attestiert.

Die Intensivtherapie-Station verfügt dabei über folgende apparative Möglichkeiten bzw. intensivmedizinische Maßnahmen:

  • Standardüberwachungsmaßnahmen
  • erweitertes hämodynamisches Monitoring (PICCO, Pulmonaliskatheter)
  • transthorakale Echokardiographie
  • transösophagiale Echokardiographie
  • Sonographie des Abdomens und der großen Gefäße – inklusive Doppler
  • erweitertes Neuromonitoring (BIS, Hirndrucksonde)
  • Nierenersatzverfahren (kontinuierlich (CVVH) und intermittierend (IHD)
  • extrakorporale CO2-Elimination (ILA)
  • intraaortale Gegenpulsationen (IABP)
  • therapeutische Hypothermie
  • verschiedene Analgosedierungsverfahren, inklusive inhalativer Sedierung (AN A CONDA)
  • Dilatationstracheotomie
  • (therapeutische) Bronchoskopie
  • nicht-invasive und invasive, aber dennoch lungenprotektive Beatmung
  • gezielte, resistogrammgerechte antibiotische/antimykotische Therapie

Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, unsere Intensivtherapie interdisziplinär zu gestalten. Nur so kann die Fachkompetenz der einzelnen medizinischen Fächer voll umfänglich eingebunden werden.

Darüber hinaus gibt es viele interne und externe Schnittstellen zu unserer Intensivtherapie:

  • die Zentrale Notaufnahme/Schockraum
  • das Herzkatheter-Labor
  • den Zentral-OP
  • die Endoskopie
  • die Dialyse
  • der Hubschrauber-Landeplatz
  • die Normalstation
  • das ambulante Palliativ-Care-Team
  • der präklinische Rettungsdienst
  • kooperierende Nachbar-Kliniken
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Sozialdienste des Hauses
  • die zuständigen Amtsgerichte

Auf unserer Intensivtherapie-Station werden täglich interdisziplinäre Visiten mit den einzelnen Fachabteilungen des Hauses durchgeführt, um so eine umfassende fachliche Behandlung der Intensivpatienten sicherzustellen.

Kontakt + Auskunft

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie unter
06196/656

 
Schriftgröße einstellennormalvergroessern Kontrast erhöhenKontrast erhoehen Kontrast verringernKontrast verringern