Diagnostik

Die Diagnostik beginnt mit einer Befragung des Patienten und eventueller Begleitpersonen nach dem Unfallhergang, nach Begleiterkrankungen und regelmäßig eingenommenen Medikamenten.

Daran schließt sich eine Untersuchung des verletzten Körperteiles an. Wenn nötig, werden Wunden chirurgisch versorgt und gebrochene Gliedmaßen durch eine temporäre Schiene ruhiggestellt. Fall erforderlich wird eine Wundstarrkrampfimpfung (Tetanus) durchgeführt. Bei Bedarf erhalten die Patienten ein Schmerzmittel in Form einer Infusion. Die Erstuntersuchung und Behandlung erfolgt so schonend wie möglich, um unnötige Schmerzen zu vermeiden.

Die anschließende Röntgenuntersuchung wird im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Krankenhauses Bad Soden durchgeführt.

Bei Bedarf schließt sich an die Röntgenuntersuchung eine Computertomographie an.

Bei Verletzungen von Weichteilen, Sehnen und Gelenkbändern wird durch einen Unfallchirurgen eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) durchgeführt.

Kontakt + Auskunft

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie unter
06196/656

Fotos
Foto: Arzt untersucht Patientin

Foto: Röntgenbild einer Hüfte mit Arthrose
 
Schriftgröße einstellennormalvergroessern Kontrast erhöhenKontrast erhoehen Kontrast verringernKontrast verringern