Betreuungsverfügung

Wie?

Das Verfassen einer Betreuungsverfügung (§ 1897 IV 3 BGB, § 1901a BGB) zielt nicht auf die Vermeidung der Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung ab. Sollte jedoch die Einrichtung einer Betreuung für Sie notwendig werden, können Sie im Vorfeld bereits festlegen, wer als Betreuer einzusetzen ist und welche Vorstellungen und Wünsche Ihrerseits zu berücksichtigen sind.

Beispiel:
Sie können in der Betreuungsverfügung festlegen, daß im Falle der Einrichtung einer Betreuung z.B. Ihrer Tochter der Aufgabenkreis Gesundheit übertragen werden. Sie können darüber hinaus auch verfügen, dass bestimmte Personen auf keinen Fall als Betreuer eingesetzt werden sollen.

In der Betreuungsverfügung können sie diverse Regelungen treffen. Sie können alles in die Betreuungsverfügung hinein nehmen, was Sie als regelungswürdig erachten.

Beispiel:
Ich möchte in das Pflegeheim X, jedoch auf keinen Fall in das Haus Y.
Ich möchte, dass der Gärtner X meine Grabpflege übernimmt.

Die Betreuungsverfügung unterliegt keinem Formzwang. Sie muß nicht handschriftlich niedergelegt werden. Wichtig ist, dass Sie die Betreuungsverfügung mit einer klaren Überschrift versehen und der Inhalt eindeutig ist. Ort und Datum sowie die eigenhändige Unterschrift sind erforderlich.


Wo?

Wir raten Ihnen, die Menschen, die in der Betreuungsverfügung aufgeführt sind, über den Inhalt und den Aufbewahrungsort zu informieren. Jedermann ist verpflichtet eine Betreuungsverfügung bei Gericht abzuliefern, wenn er erfährt, dass eine Betreuung eingerichtet werden soll (1901 a BGB). Ebenfalls ist es möglich, dass Sie die Betreuungsverfügung beim zuständigen Amtsgericht hinterlegen. Das Dokument wird dort 10 Jahre aufbewahrt. Geht ein Betreuungsantrag bei Gericht ein, prüft dieses ob eine Betreuungsverfügung von Ihnen hinterlegt wurde. Bei einem Wohnortswechsel prüfen Sie bitte, ob Sie sich noch im selben Amtsgerichtsbezirk aufhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, informieren Sie das entsprechende Amtsgericht über Ihre Betreuungsverfügung.


Wann?

Wenn die Einrichtung einer Betreuung angezeigt ist, soll der Richter den Anordnungen, die von Ihnen festgelegt wurden, entsprechen. Die Betreuungsverfügung erlangt sozusagen erst ihre Rechtswirkung, wenn ein Betreuer gerichtlich eingesetzt wird. Eine Betreuungsverfügung kann selbstverständlich jederzeit von Ihnen abgeändert oder aufgehoben werden.

Kontakt + Auskunft

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie unter
06196/656

Fotos
Foto: Flyer Vorsorge und Betreuung
 
Schriftgröße einstellennormalvergroessern Kontrast erhöhenKontrast erhoehen Kontrast verringernKontrast verringern