Willkommen bei den Kliniken des Main-Taunus-Kreises

Ihrem Gesundheitszentrum für Menschen jeden Alters

Neues aus den Kliniken...

08.05.2018

Informationsabend zu qualifizierter Entzugsbehandlung für Alkoholkranke

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Kliniken des Main-Taunus-Kreises im Krankenhaus Hofheim bietet Alkoholkranken seit April die Möglichkeit, sich mit einer qualifizierten Entzugsbehandlung von ihrer Sucht zu befreien. Diese Form der Suchttherapie ist gekennzeichnet durch ein Nebeneinander von medizinischen Maßnahmen zur körperlichen Entgiftung und psychotherapeutischen Ansätzen sowie der Informationsvermittlung über das lokale Suchthilfesystem. Sie berücksichtigt neben der somatischen auch die psychischen und sozialen Dimensionen der Alkoholkrankheit.

Bei der Behandlung des Patienten wirkt im Krankenhaus Hofheim ein multiprofessionelles Team aus Psychiatern, Psychologen, Sozialpädagogen, Sport- und Ergotherapeuten zusammen mit dem Ziel, die Abhängigkeit des Patienten nachhaltig zu überwinden. Neben der körperlichen Entgiftung spielt dabei die seelische Unterstützung durch diverse Therapie- und Diagnostikangebote eine wesentliche Rolle. „Alkoholismus stellt in den meisten Fällen den Versuch einer Problembewältigung dar. Daher ist es für den Therapieerfolg wichtig, die Schwierigkeiten des Patienten in der Lebensbewältigung oder der Lebensgeschichte zu ergründen“, betont der psychiatrische Chefarzt Professor Stephan Volk. „Alkoholabhängigkeit ist unabhängig von sozialem Status. Er kann in allen Altersgruppen und allen Bevölkerungsschichten beobachtet werden.“

Bei einem Informationsabend am Mittwoch, dem 30. Mai, um 18 Uhr im Verwaltungsgebäude des Krankenhauses Hofheim, erläutert Professor Volk das neue Behandlungskonzept, das die freiwillige Teilnahme des Patienten voraussetzt. Aus organisatorischen Gründen wird um eine telefonische Anmeldung zur Veranstaltung unter 06192/98-4501 gebeten.

Die Zahl der Alkoholabhängigen in Deutschland liegt bei rund 1,8 Millionen. Etwa 74.000 Todesfälle werden bundesweit jedes Jahr als direkte oder indirekte Folgen eines riskanten Alkoholkonsums eingestuft. Die Statistik weist für Hessen 30 Todesfälle in Folge von Alkoholismus je 100.000 Einwohner aus.

Kontakt + Auskunft

Unsere Telefonzentralen erreichen Sie unter
Bad Soden: 06196/656
Hofheim: 06192/983

Referent

Prof. Dr. Stephan Volk
Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

 
Schriftgröße einstellennormalvergroessern Kontrast erhöhenKontrast erhoehen Kontrast verringernKontrast verringern