Laparoskopische Operation

Einer unserer Schwerpunkte liegt in den laparoskopischen Eingriffen. Die Bauchspiegelung wird in der Abteilung schon seit über 2 Jahrzehnten durchgeführt. Heute werden sämtliche laparoskopischen Eingriffe über einen Bildschirm durchgeführt. Das dünne optische Instrument wird über einen kleinen Schnitt zumeist im Bereich der Nabelgrube eingeführt. Über eine kleine Kamera wird dann das Bild auf den Monitor übertragen, so dass der Eingriff monitorgesteuert durchgeführt werden kann. Hierdurch ist auch die Assistenz wesentlich erleichtert. Zum Einführen eines zweiten oder dritten Instruments erfolgt dann im Unterbauch jeweils ebenfalls ein kleiner Schnitt. Mit den verschiedensten Arbeitsinstrumenten können operative Eingriffe durchgeführt werden, in vielen Fällen ist der Eingriff aber nur zur Diagnostik erforderlich, etwa um Entzündungen im Bereich des kleinen Beckens nachzuweisen oder auszuschließen, um die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen zusammen mit dem Ausschluß etwa von Verwachsungen.
Als Behandlungseingriffe kommen unter anderem zur Anwendung:

  • Lösen von Verwachsungen (Adhäsiolyse)
  • Entfernung von Myomknoten unter Erhaltung der Gebärmutter
  • Durchführen der Sterilisation bei abgeschlossener Familienplanung
  • Eingriffe an den Eierstöcken, wie Zystenpunktion, Zystenentfernung, bis hin zur Entfernung des gesamten Eierstocks und Eileiters
  • Entfernung des Eileiters bei speziellen Indikationen, aber auch Eileitererhaltende Eingriffe etwa bei Eileiterschwangerschaften
  • Entfernung von Endometrioseherden
  • Entfernung der Gebärmutter (TLH= Totale laparoskopische Hysterektomie, LASH= Laparoskopische suprazervikale Hysterektomie, LAVH= Laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie)
  • Operation von Malignomen (Enfernung der Gebärmutter und/oder der Eierstöcke bei bösartigen Erkrankungen)
  • Lymphonodektomie (Entfernung von Lymphknoten aus dem Bauchraum bei bösartigen Erkrankungen)

Die Bauchspiegelung ist ein sehr häufiger Eingriff. Da wir diesen schon über Jahrzehnte durchführen, haben wir hier sehr viel Erfahrung. Die moderne Technik erleichtert das Vorgehen. Zusätzlich haben sich die Instrumente deutlich verbessert. Bei speziellen Fragestellungen kann der Eingriff aufgezeichnet und anschließend anschaulich mit der Patientin besprochen werden. Die Vorteile der Bauchspiegelung liegen in deutlich weniger Beschwerden nach dem minimal-invasiven operativen Eingriff, einer kürzeren stationären Aufenthaltsdauer und einer schnelleren Eingliederung der Patientin in den Alltag bzw. in das Arbeitsleben.

Kontakt + Auskunft

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie unter
06196/656

 
Schriftgröße einstellennormalvergroessern Kontrast erhöhenKontrast erhoehen Kontrast verringernKontrast verringern